Bildkorrektur – die wichtigsten Werkzeuge

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch einmal die wichtigsten Werkzeuge vorstellen, die man zur Bildkorrektur benötigt.

Ich arbeite mit Affinity Photo, deshalb nehme ich das Programm einfach mal als Anschauungsbeispiel. Aber die meisten Bildbearbeitungsprogramme haben ein ähnliches Interface, also könnt ihr das auf fast jedes beliebige Programm ummünzen 🙂

Oben seht ihr den Arbeitsbereich von Affinity Photo. Also das Fenster, was sich Oben seht ihr den Arbeitsbereich von Affinity Photo. Also das Fenster, was sich öffnet, sobald ihr ein neues Projekt beginnen wollt. Der Hintergrund ist bei mir grundsätzlich transparent eingestellt, das könnt ihr aber auch umstellen. Dazu kommen wir später noch.

Den Arbeitsbereich könnt ihr grob in diese Abschnitte einteilen:

  • das Menü
  • die Optionen
  • das Bearbeitungsfenster
  • die Werkzeugpalette
  • die Farbauswahl
  • die Ebenenverwaltung
  • die Navigation

Das Menü

Das Menü gliedert sich klassisch in seine Unterpunkte. Von hier aus könnt ihr alles koordinieren, Projekte speichern, exportieren, eure Werkzeugleiste anpassen, Filter und Ebenen hinzufügen. Für viele der im Menü angezeigten Befehle werden auch direkt Tasten-Shortcuts mit angegeben, sodass ihr bei häufiger Benutzung nicht immer 5 Klicks machen müsst 🙂

Die Optionen

Direkt

Direkt darunter befindet sich die Optionsleiste. In der Optionsleiste könnt ihr euch selbst Sachen ablegen, von denen ihr wisst, dass ihr sie häufig braucht. Bei mir liegen hier zum Beispiel Farbanpassungen, Auswahlwerkzeuge und Maskenwerkzeuge.
Außerdem werden euch in den Optionen immer werkzeugspezifische Sachen angezeigt, wie zum Beispiel die Pinselgröße, Pixelanzahl oder Auswahlbereich. Diese könnt ihr dann zusätzlich individuell anpassen.

Das Bearbeitungsfenster

Das Bearbeitungsfenster zeigt das aktive Bild. Am oberen Rand des Bearbeitungsfensters wird euch der Dokumentenname angezeigt.
Die Ansichtsgröße der geöffneten Datei kann über das Zoom-Werkzeug, das Mausrad oder über verschiedene Ansichtsoptionen der Menüleiste verändert werden. Ist das Bild größer als das Bearbeitungsfenster, erscheinen entsprechende Scrollbalken, mit denen ihr den gewünschten Ausschnitt wählen könnt.

Die Werkzeugpalette

Das wo

Das wohl mit wichtigste Instrument in der Bildbearbeitung ist eure Werkzeugpalette.
Sie bietet euch eine große Auswahl an Bearbeitungswerkzeugen an. Die Werkzeuge sind in mehrere Bereiche gegliedert: Messen und Navigation, Auswahl, Text, Freistellung, Retusche, Zeichnen, Formen, Farbauswahl.
Außerdem könnt ihr die Werkzeugpalette auch beliebig über das Menü anpassen.

Auswahlwerkzeuge

die ersten 7 Tools sind Auswahlwerkzeuge. Damit könnt ihr euer Bild oder eure Auswahl frei verschieben, zuschneiden oder erstmal eine Auswahl treffen und freistellen 🙂
Mit der Farbpipette könnt einen beliebigen Pixel im Bild auswählen und die dazugehörige Farbe wird dann zu eurer Farbpalette hinzugefügt.



Farbwerkzeuge

die nächsten 5 Punkte sind Werkzeuge mit denen ihr Farben anpassen, ändern oder löschen könnt. Ihr habt zum Ersten den normalen Fülleimer und den Farbpinsel, dann den Farbwechsler, das Tool für Farbverläufe und den Farbmixer.


Korrekturwerkzeuge

Als nächstes findet ihr bei mir ein paar Korrekturtools. Zum Beispiel den Hintergrundradierer (benutze ich allerdings recht selten, ehrlich gesagt), den Schwamm um die Farben im gesamten Bereich wegzunehmen, den Klon-Stempel um einen bestimmten Bereich zu kopieren und woanders einzufügen, den Rückgängig-Pinsel, Weich- und Scharfzeichner, das Verwischen-Tool und noch ein paar Dinge um Formen und Text einzufügen.








Gitterverzerrung & Suche

ganz unten findet ihr dann noch das Tool zur Gitternetzverzerrung, um zum Beispiel Personen schlanker aussehen zu lassen (oder dicker :D) und die Zoomlupe.

Die Farbauswahl

Die rechte Seite des Programms ist beliebig anpassbar. Ich habe im oberen Drittel die Farbauswahl liegen, mit der ich präzise Farben definieren kann. Ihr könnt damit im RGB-, CMYK- oder HSL-Bereich arbeiten. Außerdem könnt ihr euch das Farbhistogramm anzeigen lassen, welches wirklich sehr praktisch ist für das Gesamtspektrum. All diese Werkzeuge findet ihr im Menü und könnt sie ganz einfach beliebig auf dem Bildschirm rumziehen oder fixieren.

Die Ebenenverwaltung

Die Arbeit mit Ebenen unterscheidet hochwertige Bildbearbeitungsprogramme von zum Beispiel einfachen Apps, deren Hauptaugenmerk meist mehr auf den Betrachtungsmöglichkeiten liegt. Obwohl es am Anfang zunächst etwas verwirrend wirken kann, werdet ihr fix merken, welche Möglichkeiten hinter der Arbeit mit Ebenen stecken. Aus der professionellen Bildbearbeitung sind diese nicht wegzudenken.
Vereinfacht sind Ebenen wie transparente Folien (wie bei einem Polylux), die übereinander liegen und die ihr in ihrer Reihenfolge verändern könnt, aber auch verschieben könnt und deren Transparenz veränderbar ist. Bei richtiger Bildbearbeitung werdet ihr Ebenen als wertvolles unverzichtbares Hilfsmittel schätzen lernen.

Die Navigation

Unter der Ebenenverwaltung findet sich bei mir der Navigationsbereich. Wie schon gesagt, die rechte Seite des Programms ist ebenso persönlich anpassbar wie die Werzeugpalette, also kann bei euch da auch etwas komplett anderes hinkommen 🙂
Mit der Navigation kann man präzise Zoomen und hat ein Vorschaufenster vom angezeigten Bereich sowie das Gesamtbild im Überblick.

Das ist nur ein kleiner Einblick, es gibt noch viel über Effekte, Filter und Anpassungen zu erzählen. Das Thema der Bildbearbeitung ist lang, vielfältig und super spannend 🙂


Habt ihr Fragen oder Anmerkungen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s